Der exklusive Geschmack aus Portugal

Seinen Namen verdankt dieser edle Tropfen der immergrünen Region "Minho"
an der Nordgrenze zu Spanien - eine Region, die keinen Jahreswechsel kennt.
In diesem Gebiet entsteht das typische Aroma des Vinho Verde.

Der Wein behält dieses Aroma am besten, wenn er bei einer Temperatur von 8° C gelagert wird und diese Temperatur auch nach Anbruch der Flasche nicht überschreitet. Der Vinho Verde wird größtenteils trocken ausgebaut und zählt mit einem Alkoholgehalt von 8,5 bis 11,5% zu den alkoholleichtesten Weinen der Welt.

Damit er seinen typischen, spritzigen Charakter offenbaren kann, sollte er
jung getrunken werden.
Er eignet sich für sommerliche Gartenpartys, zu Fisch, Salat und Pasta.
An einem relaxten Sonntagnachmittag kann man ihn auch als Aperitif genießen.


Das Anbaugebiet und die Trauben des Vinho Verde

Meist wachsen die Reben als gut 2 Meter hohe Pergolen. Dadurch sind sie vor der Feuchtigkeit der Böden und zu viel Hitze (jährlich fallen in der Region bis zu 2000 mm Niederschlag) geschützt.
Der Vinho Verde wird von der Provinz Minho von Porto bis zur spanischen Grenze hin aus unterschiedlichen Rebsorten erzeugt.

Das Spektrum der zugelassenen und empfohlenen Rebsorten des Vinho Verde variiert von Region zu Region.
Am weitesten verbreitet sind die weißen Sorten Loureiro, Trajadura, Pederna, Avesso und Azal.
Die hochwertigste ist aber die Alvarinho-Traube.

Qualität hat Tradition


Schon im Jahre 1908 wurde dieser portugiesischen Weinregion ein gesetzlich definierter DOC Bereich für Rot- und Weißweine zugewiesen.
Seine Fläche umfasst fast 60.000 ha Rebfläche und wird von ca. 30.000 Winzern meist im Nebenerwerb bewirtschaftet.
Als Rebsorten dienen unter anderem Alvarinho, Azal, Pedernã, Trajadura, Avesso, Loureiro und Treixadura. Gelegentlich wird auch die Rebsorte Sercial genutzt.

Besondere Bekömmlichkeit und spritziger Geschmack

Der Most des Vinho Verde wird zweimal vergoren. Beim ersten Gärprozess, der bei der Weinherstellung üblich ist, setzt die beigesetzte Hefe den Traubenzucker der Traube in Alkohol um.
Die Besonderheit des Vinho Verde liegt im zweiten Gärprozess (malolaktische Gärung), der sonst nur bei Rotweinen üblich ist. Jetzt wird die harte Apfelsäure aufgespalten, damit gemildert und zugleich auf natürliche Weise Kohlensäure erzeugt.
Diese verleiht dem Wein den typisch spritzigen Geschmack.
Der Wein wird größtenteils trocken ausgebaut.

Charakteristisch für den typischen Vinho Verde ist seine frische Bekömmlichkeit, seine feinen Aromen von grünen Äpfeln und sein anregender Limettenduft.

» zur Vinho Verde (= Grüner Wein) Selektion im Shop z.B. Estreia, Gatao, Gazela, VIA Latina




zurück