Das DOC Weinanbaugebiet Alentejo
(port. für jenseits des Flußes Tejo) ist die südliche Region in Portugal.
Das Gebiet teilt sich in acht Anbauregionen, Borba, Évora, Granja-Amareleja, Moura, Portalegre, Redondo, Reguengos und Vidigueira, auf.

Bereist man die südliche Region Alentejo, so erscheint die Landschaft ruhig und menschenleer. Fast grenzenlos wirken die angelegten Felder mit Korkeichen, Olivenbäumen und Weinreben auf den Reisenden.
In den Ortschaften scheint die Zeit stehen geblieben zu sein. Es umgibt Sie eine Gelassenheit, die in der modernen Welt kaum noch zu finden ist.

Das Klima
Abhängig von der Subregion reicht das Klima über trockene, warme bis heiße Sommermonate bis zu milden und sonnenreichen Wintermonaten.
Die Nachttemperaturen sind kühl. Sie können deutlich unter die Tagestemperaturen sinken.
Das Klima bietet gute Voraussetzungen für den Anbau hervorragender Weine.

Die Bodenverhältnisse
Steinige mineralische Böden prägen die Landschaft des Alentejo.

Die Rebsorten
Die roten Rebsorten sind Alfrocheiro, Moreto, Periquita, Aragonez (= identisch mit der spanischen Tempranillo Traube) und Trincadeira.





Zeige 1 bis 1 (von insgesamt 1 Artikeln) Seiten:  1 


Zeige 1 bis 1 (von insgesamt 1 Artikeln) Seiten:  1