Das Gebiet Ribera del Duero ist ein vom Duero durchflossenes Weinbaugebiet in der Region Kastilien-León. In den 1980er und 1990er Jahren erlebte das Gebiet eine rasante Entwicklung und zählt zu den bekanntesten Regionen Spaniens.

Die Bodenverhältnisse
Allgemein werden für den Weinanbau der lockeres und recht karge Boden genutzt. Die besten Weinbergslagen finden sich auf den (mit bis zu 18 % Kalkanteil) stärker kalkhaltigen Böden.

Das Klima
Das Klima ist trocken mit einer Niederschlagsmenge von ca. 450 Millimeter pro Jahr und einer durchschnittlichen Sonnscheindauer von 2350 Stunden pro Jahr. Die Sommer sind heiß.
Es werden tTemperaturen bis zu 40 °C gemessen.
Die kalten Winter  sind bis zu -18 °C  vergleichsweise lang.
Die lange Winterzeit beschränkt die Weinanbauzeit auf ca. 110 Tage.
Hohe Temperaturunterschiede zwischen Tag- und Nachtzeiten sind typisch für diese Region.

Die Rebsorten
Das Ribera del Duero bietet der Tempranillo Traube beste Bedingungen. Diese Rebsorte heißt hier Tinta del Pais. Der Unterschied zum Trempanillo-Anbau in Rioja ist wesentlich. Hier werden die Trauben kleiner und die Schalen sind dicker. Der Most ist dadurch konzentrierter.
In unbedeutenden Mengen werden auch Cabernet Sauvignon, Merlot, Malbec, Garnacha tinta und Albillo angebaut.


 



Zeige 1 bis 16 (von insgesamt 16 Artikeln) Seiten:  1 


Zeige 1 bis 16 (von insgesamt 16 Artikeln) Seiten:  1